Mein “wunderbares” darsein als eine Schülerin im 21. Jahrhundert…

Seit der Grundschule bin ich schon recht unbeliebt, ich bin nunmal keine Schönheit,meine Familie hat kaum Geld, meine Freizeit verbringe ich lieber mit Jungs,ich zieh das an was mir gefällt und nicht was gerade alle haben und das schlimmste verbrechen: Ich bin wie ich bin. Ich passe mich nicht an. Deswegen werde ich seit der 1. Klasse an gemobbt. Als ich 8 war wurde ich mitten auf dem Schulhof von 6 anderen Mädchen zusammengeschlagen,mitten auf dem Schulhof,keinen hat es interessiert..Sie reden über mich,alle,die gesamte Schule. Sie sagen, es wäre kein großer Verlust,wenn ich sterben würde, ich sei eine Schlampe,niemand brauch mich,ein Mädchen aus meiner Klasse hatte mal die ganze Schule gegen mich aufgehetzt,und die Lehrer? denen ist das genauso egal wie meiner Mutter.

Es ist egal dass ich tagelang nicht schlafe,nicht esse und nur noch am weinen bin und fast jede Woche ein Nervenzusammenbruch habe..es ist egal das ich nicht mehr aus dem Haus will und am liebsten sterben würde…Niemanden interessiert es. Dabei möchte ich aber noch sagen dass das noch einige andere gründe hat,die ich hier aber nicht nennen möchte.

Noten-das ist das was zählt. Es sind die kleinen Schwarzen zahlen die dein Leben bestimmen. Aber wie zum Teufel soll man gute Noten kriegen, wenn man die ganze Zeit damit kämpft, im Unterricht nicht in Tränen auszubrechen? Und die Lehrerin sich während der Übungen mit anderen Schülern laut stark über Gott und die Welt unterhält, wenn man lieber eine Nacht schläft als zu lernen? Und warum werden wir dann noch für unsere schlechten Ergebnisse angeschrien?

Mir ist es wichtiger, dass es mir “gut” geht, anstatt gute Noten zu haben? Und warum ich gut in Anfürungsstrichen geschrieben habe? Weil es mir schon lange nicht mehr gut geht. Ich bin kaputt,ich kann das nicht mehr…aber es interessiert ja keinen,da die Schule wichtiger ist…

Ich kann sehr gut zeichnen, habe eine,für mein Alter, sehr hohe emotionale Reife und kann gut mit Menschen umgehen. Das sind meine Stärken, aber die sind unwichtig.. Gott, ich wünsche mir nichts sehnlicher als zu sterben, den andauernden Druck und Hass halt ich nicht aus..Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber das wäre dann doch zuviel also bedanke ich mich einfach mal an diese Seite,und an die leute, die versuchen das “Schulsystem” zu ändern.

"Ich wollte dir/euch einfach mal erzählen wie’s bei mir so mit der Schule läuft auch wenn ich aus Luxemburg komme & dort auch zur Schule gehe.Ich hoffe das stört niemanden.:x
Also ich wurde von der ersten Minuten an fertig gemacht. Egal ob ich die Leute ignorierte oder mit meinen Eltern bzw Lehrern sprach. Nichts wurde unternommen. Diese Menschen haben mich in kurzer Zeit soweit gebracht das ich selbst zum Schläger wurde denn nur so konnte ich meine Trauer & meine Wut rauslassen. Naja nicht nur meine seelische Zustand litt darunter sondern auch meine Noten so wurde ich dann auf die Hauptschule geschickt. Da sar es zwar nicht besser doch ich konnte besser damit umgehen (dachte ich jedenfalls) & meine Noten wurden viel viel besser. Nach 2, 3 Jahren doch merkte ich das nichts besser war. Ich hatte einfach nur alles in mich reingefressen & mittlerweile war es so schlimm das ich mich das erste Mal selbstverletzt hatte inklusive Selbstmordgedanken. In meiner ganzen Schulzeit haben meine Mitschüler mich so geprägt das ich auch mit niemandem darüber reden konnte. Ich verletzte mich 2 Jahre ehe ich in irgendeiner Form selbst Hilfe suchte & darüber bin ich echt froh. Mir geht es etwas besser & diese Leute muss ich heute auch nicht mehr ertragen. Das war nur ‘ne Kurzfassung meiner Geschichte doch ich hoffe die reicht schon um zu zeigen wie schlimm so etwas sein kann.”

Eine weitere Geschichte, die mich erreicht hat. Vielen Dank für deinen Mut, dies mit uns anderen zu teilen!

Anonym asked:

mein Problem ist dass ich letztes Jahr total von meiner Sportlehrerin gemobbt wurde, ich bin ein halbes Jahr nicht hingegangen, ich hatte Albträume, Panik. Da sie eine dumme Referendarin war, hat sie sich nicht getraut, mir ne schlechte Note zu geben. Ich bin jetzt in der Kursphase (Abi) und was mir blieb: Angst. Angst vor dem Lehrer, den Schülern, sogar vor der Umkleidekabine. Ich habe auch generell Probleme mit mir selbst, ich habe sie im Griff, aber nicht was den Sportunterricht anbelangt:(

:( Und das, obwohl Sport eigentlich gut tun sollte…körperlich und geistig!
Kannst du im Abi nicht eventuell auch einen anderen Sportkurs wählen, bei einem anderen Lehrer?
Kopf hoch…irgendwann ist auch diese Zeit überstanden!

"Ich bin gerade auf meine neue Schule gekommen, wohne in Berlin. Und der erste Tag war toll, liebe Klasse, nette Klassenlehrerin und hab sofort 2 Freunde gefunden. Aber heute am zweiten Tag wurde mir mitgeteilt, dass sie mich aus Versehen in die falsche Klasse gesteckt haben. Und meine jetztige Klasse ist einfach nur grässlich. Alles totale Tussen in Leggings und hohen Schuhen. Ich hab mich schon immer besser mit Jungs verstanden und davon gibts nur 4 Stück in meiner Klasse. Die Klassenlehrerin ist das schlimmste. Sie ist total schlecht gelaunt und alt und zickig und eine Mathelehrerin und hat heute gleich 1,5 Stunden einen Mathetest geschrieben, einfach so. Und Taschenrechner dürfen wir plötzlich auch nicht mehr benutzen? Mathe war schon immer mein Problemfach und jetzt hat sie mich total auf dem Kieker. Hab nach dem Unterricht erstmal geheult, weil ich auch überhaupt keinen Anschluss in dieser Klasse gefunden habe und alle mich nur böse anglotzen. Ich bin nach dem Unterricht sofort mit meinem Vater zum Direktor und hab gebeten, dass ich doch bitte die Klasse zurückwechseln darf. Er meinte ich soll bis Freitag versuchen mich damit abzufinden und dann nochmal in sein Sekretariat kommen und dann sehen wir weiter. Ich hoffe ich darf wechseln, ich glaube wenn nicht dann würde ich sogar das Fachabi abbrechen und einfach ne Ausbildung machen…"

Dieser Text hat mich erreicht. Ich wette, der Autor steht mit seinen Erlebnissen nicht alleine da?!